Wien – Podersdorf mit Bahn und Bus im Rolli | Eine Anleitung zum Nachmachen

Foto © b-Checker „Postbus mit Hebelift“

„Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was erzählen. Wenn einer im Rollstuhl eine Reise macht, dann kann er noch viel mehr erzählen!“

Leider ist es immer noch so, dass man als RollstuhlfahrerIn in Sachen „spontaner Mobilität“ sehr eingeschränkt ist! Ein Termin fällt aus. Der Nachmittag ist frei. Schnell die Badehose eingepackt und raus aus der Stadt. Ab zum See! Das geht leider immer noch nicht. In meinem ersten Video zeige ich Euch den See und den neuen barrierefreien Sessellift.  Heute möchte ich Euch zeigen wie ich den Trip geplant habe.

Von Wien ist man laut ÖBB-Scotty in ca. 45 Minuten in Neusiedl am See. Dort findet man als nichtbehinderter Mensch schnell ein Plätzchen zum baden und entspannen.  Für eine Person, die auf einen Rollstuhl angewiesen ist und über kein eigenes Auto verfügt, sieht die Sache schon etwas anders aus.

 

So habe ich meinen Tagesausflug geplant

Mein Ziel war für ein paar Stunden in Podersdorf am See zu verbringen um den Sessellift zu testen. Folgende Punkte musste ich abklären:

  • Regionale öffentliche Verkehrsmittel (z.B. Stadtbus)
    Meine erste Frage lautete: Gibt es barrierefreie Mobilität in Podersdorf? Bzw. kann ich von Neusiedl am See öffentlich nach Podersdorf fahren?  Laut ÖBB-Auskunft gibt es keine direkte barrierefrei Zugverbindung zwischen Wien und Podersdorf.
    Um dies zu klären, rief ich direkt bei der Tourismusinformation Podersdorf an.
    Dort konnte ich auch sofort alle Information zum Sessellift einholen.
  • Anreise/Abreise mit öffentlichen Verkehrsmittel
    Die wichtigste Telefonnummer um als RollstuhlfahrerIn öffentlich in Österreich zu reisen ist die +43(0)5/ 17 17 – 5. Hier kann man sich informieren, ob es barrierefreie Zugverbindungen gibt, ob die Bahnhöfe barrierefrei sind und ob die Postbusverbindungen barrierefrei sind.
  • Spontanität sollte man großzügig auslegen
    Spontan heißt für RollstuhlfahrerInnen in Österreich 3 Werktage im Voraus zu planen!

 

Anmerkungen zur öffentlichen Mobilität in Österreich

  • Es gibt kaum Raum für Spontanität
    Bereits beim Reservieren des Zuges von Wien nach Neusiedl am See musste ich einen späteren nehmen, da die früheren Züge nicht barrierefrei waren. Die Postbusse mussten drei Werktage im Voraus reserviert werden.
    WICHTIG: Es mussten die exakten Zeiten angegeben werden! Andernfalls konnte nicht garantiert werden, dass es einen barrierefreien Bus auf dieser Strecke geben wird.
    Mit anderen Worten, man musste drei Tage vorher schon genau festlegen wie viele Stunden man am See verbringen möchte.
    Weiters sei noch zu erwähnen: Am Wochenende bedient die Firma Blaguss diese Strecken und laut ÖBB-Auskunft verfügt Blaguss über keine entsprechenden Fahrzeuge. Das bedeutet, es gibt auch keine Wochenendausflüge.
  • Das Personal von ÖBB und Postbus
    Nachdem ich mich vorangemeldet hatte, waren alle Postbusfahrer sehr bemüht und äußerst freundlich. Leider fehlte es an Routine im Umgang mit den Busliften. Ich kann mir vorstellen, dass es manche Menschen beim Benützen dieser Einstiegshilfe mit der Angst zu tun bekommen. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft alleine sind eben nicht genug.

 

Podersdorf

  • Der See ruft
    Ich war das erste Mal am Neusiedler See. Und ich muss sagen, es ist fast so schön wie der Attersee! 😉
  • Barrierefreiheit
    Podersdorf verfügt über den einzigen barrierefreien Zugang zum See für Rollstuhlfahrer! Ab 2016 gibt es auch noch Strandrollstühle!
  • Barrierefreier Urlaub
    Neben dem barrierefreien Campingplatz bietet Podersdorf auch noch ein barrierefreies Hotel direkt am Wasser!

 

Mag sein, dass meine Ausführungen hier einschüchternd oder abschreckend auf Euch wirken, aber jetzt wo Ihr das alles wisst seid Ihr schon viel besser vorbereitet als ich. Und ich werde definitiv nächsten Sommer öfter an den See fahren! Vielleicht kommt Ihr ja mit und gemeinsam verhelfen wir den Busfahrern zu mehr Routine im Umgang mit den Einstiegshilfen!


Schaut auch mal auf meiner Facebook-Seite vorbei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *